Es war für uns nun das dritte Mal das wir den See umrandelt sind und jedesmal ist es doch irgendwie anders. Das Wetter sollte keinen Tropfen Regen bringen, bei ca. 10Grad und dafür aber viel Gegenwind. Das mit dem Gegenwind hat gestimmt, jedoch einen kleinen Schauer mussten wir entgegen nehmen. Was aber diesmal so gar nicht gestimmt hat, es war deutlich kälter in der Nacht, was nicht sehr angenehm war. Wir konnten ein paar Gruppenfahrten mit nehmen, was gerade bei dem Wind sehr gut geholfen hat. Dadurch hatte ich sogar ein paar mal die Gelegenheit mit anderen Fahrern (in dem Fall Schweden) ins Gespräch zu kommen. Dadurch das wir ja dieses mal 1.5h später gestartet sind konnten wir mehr bei Helligkeit fahren und es war mal wieder beeindruckend Sonnenuntergang und Sonnenaufgang zu erleben. Nach 14:41h hatten wir die Strecke dann geschafft und waren zufrieden im Ziel zu sein. Die Zeit war besser wie beim ersten Mal aber mit den Rennrädern waren wir doch deutlich schneller. Nun haben zumindest alle meine 3 Fahrräder an diesem besondere Ereignis teilgenommen. Gut haben sie das gemacht😉

Wir wollten dann aber nur noch duschen und ins Bett. Das haben wir dann auch gemacht. Glücklich und zufrieden!