Ach hatten wir gestern am Lagerfeuer im traditionellen Sami- Zelt einen schönen Abend mit wirklich netten Leuten. Da war ein junges Pärchen aus Trier, die sind fertig mit Ausbildung bzw. Studium und haben sich einen alten Bus umgebaut und sind nun mit Hund 3 Monate unterwegs im Norden. Oder ein älteres Ehepaar aus Zittau, die haben Freunde besucht am Nordkap. Sie sprechen kein Wort englisch und sagen mit Händen und Füßen geht es auch….richtig so. Die sind seit der Wende viel gereist, finde ich toll. Und dann war da noch ein Franzose, der mit dem Schiff nach Honningsvag angereist ist mit seinem Fahrrad um nun vom Norskap bis nach Malta zu radeln. Er hat fast 5 Stunden bei schlimmsten Wind zum Nordkap gebraucht, puh hoffentlich blüht uns das nicht auch. Und dann waren noch 2 Wanderer. Die eine kam aus Neuseeland und wandert vom Nordkap den Wanderweg durch Norwegen. Pro Tag 30- 35km….und der andere Wanderer war ein junger Norweger, der möchte den gleichen Weg gehen vom Nordkap bis in den Süden und läuft ca. 20 km pro Tag. Crazy was es alles gibt und es war richtig schön bei einer Tasse Kaffee eben Geschichten auszutauschen was jeder so treibt….

Nun dafür sind wir nicht so früh ins Bett gekommen…naja die Sonne hat uns mal wieder wachgeküsst und so sind wir doch einigermaßen in der Zeit losgekommen.

Bis Kilometer 80 war die Sonne dann allerdings nicht mehr zu sehen. Es war echt toll durch die Finnmark zu radeln. So unterschiedlich die Landschaft, erst noch in der Ferne die Berge, wieder kleinerer Baumwuchs bzw. Büsche und dann später eher bei Karasjok dann sieht es aus wie im Süden, hohe Bäume..sattes Grün. Und wir sind heute daher auch der Titel ständig Flüssen gefolgt oder haben diese gekreut. Mehr wie die Tage zuvor. Und dann kam ja noch die Sonne und hat gerade die letzten 30km wieder Glitzersternchen aufs Wasser gezaubert. Einfach herrlich.

Nun noch zu den Wermutstropfen, die gibt es ja immer. Ein paar Killerbremsen und nun ganz schlimm die Mücken. Seit gestern Abend…puh. Das Zelt haben wir in Regenkleidung, Handschuhen und Moskitogesichtsnetz aufgebaut um nicht gefressen zu werden. Tja da sind die zu fahrenden Kilometer echt eine Erholung ….und trotzdem gehört Wetter und die Insekten eben irgendwie dazu, sonst wäre es nicht rund.

Morgen haben wir noch eine anstrengende Fahrt in die Berge vor uns….Daher gehe ich nun schlafen!

Das Feuerchen übrigens war das Sami Restaurant wo wir gegessen haben. Echt lecker und urig. Das Feuer denke ich ist originalgetreu aber das Essen sicher nicht😉 Es gab Rentier aber mit Brokkoli und Möhren.