Gut das wir nicht ins Zelt gegangen sind. In der Nacht zog nochmal ein Regen durch und eine Regenankunft ist keine lustige Sache mit dem Zelt. Einige Kleider inkl. meine Schuhe mussten heute morgen noch trocken geföhnt werden. Aber nachdem wir gut gefrühstückt hatten und die ersten blauen Himmelstückchen zu sehen waren sind wir ganz beschwingt in den vorletzten Tag gestartet. Und was für ein schöner Tag er geworden ist. Entschädigung pur für den gestrigen Regentag. Der beste Freund, der liebe Wind war zwar auch wieder da, aber ab heute auch ok. Denn hier haben wir Ihn ja auch erwartet, an der Küste bei freiem Zugang, sprich wo kaum ein Baum oder Strauch oder Berg ihn abhalten könnten.

Oft bin ich heute mit offenem Mund gefahren, so traumhaft schön war es. Und so besonders. Kaum ein paar Meter über Meereshöhe aber alpine Landschaft zur Linken oder auch mal mittendrin, wenn wir eine Landzunge mittendurch überquerten. Und daneben das Meer, traumhaft schön.

Wir haben uns auch Zeit gelassen, das musste heute einfach mal sein. Zum Mittag auf einem Rastplatz mit tollem Meerblick haben wir uns unsere letzte Notration gekocht und hinterher gab es noch einen Kaffee. Das haben wir das einzige mal so gemacht, war aber heute passend.

Das Tunneln war interessant, besonders der Nordkaptunnel. Sehr speziell zu fahren. Wir haben uns warm angezogen für die Abfahrt, immerhin ca. 3,5km lang und die ging bis auf -212m Meereshöhe, wow. Und dann das ganze wieder hoch. Bei einer Luftfeuchtigkeit gefühlt von über 100%. Puh wir kamen da dampfend wieder hoch…..Ich musste so lachen. Herrlich. Aber sehr irritierend die Geräusche der Autos. Die Lautstärke extrem und vor allem die Ortung waren nicht einfach…Alles in allem echt ein Erlebnis. Muss ich aber nicht oft haben😉

Ach und die kleinen winzigen Weiler….und in Honningsvåg selber ist es richtig schön.

Wir haben auf unseren Touren bisher ja immer Hotelzimmer gehabt aber diesmal ist es so unterschiedlich. Die nächsten zwei Nächte sind wir nun noch in einer Jugendherberge. Und unsere Verkehrsmittel sind auch extrem unterschiedlich: Fuss, Zug, Fahrrad, Fähre, Schiff, Flieger.

Und Rentiere haben wir heute auch noch zu Gesicht bekommen. Ich hatte vor ein paar Tagen ganz vergessen zu erwähnen das Martin sogar ein Albino- Ren gesehen hatte.

Gerade sitzen wir in einem Restaurant und lassen es uns gut gehen (lecker Fisch, wo sonst wenn nicht hier wo er direkt herkommt) und denken nun schon an morgen……