Die Nacht war sehr kurz, richtig kurz. Nur 3,5h Stunden Schlaf haben wir abbekommen, da mit Essen gehen, Wäsche waschen (wir konnten in den 2 Tagen Jugendherberge immerhin 2x Wäsche waschen und haben nun saubere Kleidung im Gepäck😊) und noch packen die Zeit einfach rasend schnell verging. Und durch die stetige Helligkeit hat man eh gar kein Gefühl mehr von Zeit.

Also wir zwei waren auch noch recht früh da, wir wollten ja schließlich nicht das Schiffchen verpassen. Und niemand war da…dachten schon wir sind falsch. Aber so nach und nach kamen noch mehr Fahrradfahrer. Einer aus der französischen Schweiz. ..Ganz verrücktes Kerlchen. Der ist in 33 Tagen von Straßburg zum Nordkap und zwar über Frankfurt/ Hannover/Hamburg/Dänemark / Oslo/ Lilehammer/Trondheim…Nordkap.

Die Polarlys ist ein angenehmes Schiff mit Jakuzi/ Sauna/ Fitnessraum/ ein paar Restaurants/ Café/ Job. Man kann es so hoffen wir ein paar Tage aushalten😉

Um 07:00 gab es ein reichhaltiges Frühstück und anschließend noch einmal eine Mütze voll Schlaf, so dass wir unseren ersten Landgang um 10:45 für 2 Stunden in Hammerfest antreten konnten.

Wir haben den Gamelveien- Wanderrundweg um den kleinen Hausberg gewählt um uns einen Überblick über Hammerfest zu machen. Gelohnt hat es sich, war sehr schön. Und wir sind auch pünktlich wieder eingestiegen.

Den Whirlpool (Jakuzi) haben wir dann auch schon mal ausprobiert und festgestellt, so eine Erholung tut gut ist aber auch anstrengend. …Ich vermisse das Radfahren schon…..

Vom Schiff aus hat man grandiose Ausblicke in die Fjordlandschaft….leider bekomme ich diese traumhaften Bilder nicht so in meine Kamera. ..und da wir eine Kabine mit Ausguck haben können wir auch mal in Ruhe im Zimmer entspannen obwohl es auch wunderbare Plätzchen auf dem Schiff gibt, wo man das volle Panorama hat.

So nun werden wir noch ein bisschen Ausruhen, Lesen, Essen und um Mitternacht steht der nächste Landgang in Tromsø an. Den wollen wir nicht verpassen.

Und nun noch ganz speziell für Marcelle & Walti: ein Gruß von Suite 601