Aber bevor ich Euch nun von unserem letzten Tag berichte, muss ich noch ein bißchen auf die Nacht eingehen. Keine Sorge alles jugendfrei😎. Als Martin gestern eingeschenkt hatte, sagt man Ihm es könne man in der Nacht noch ein bisschen laut werden, da im 7. Stock ein Nachtclub geöffnet hat. Naja dachten wir kann ja nicht so schlimm sein, zumal auf Booking in den Bewertungen zum Hotelzimmer nichts derlei erwähnt wurde. Ich war ja so fertig das ich nur ab und zu was mitbekommen habe, aber es hat echt gewummert bis 02:45 laut Martin. Der konnte nämlich nicht so gut schlafen wie ich. Aber heute soll es ruhig sein, der Club ist geschlossen.

Aber was für ein unglaublich schöner Abschlusstag hier in Bergen. Das Wetter traumhaft und wir waren heute richtig aktiv. Zuerst mit dem Fahrrad auf den Fløyen Aussichtsberg (stellt Euch den Schlossberg in Freiburg vor), ging höhenmetermässig ganz schön rauf. Aber was für eine Aussicht. Dort habe ich auch die ersten reifen Blaubeeren gefunden. Hmm herrlich düss.

Dann sind wir weiter mit dem Fahrrad eher am Berg (stellt Euch die Winteterstrasse in Freiburg vor) ein wenig in die Vororte geradelt nach Fantoft, um dort die Holz- Stabskirche anzuschauen. Diese wurde nach einem Brand 1992 wieder vollständig aufgebaut. Sieht echt toll aus.

Anschließend sind wir weiterhin eher an den Hängen geblieben und zur Bergstation Ulriken geradelt um eben mit der Bahn nach oben zu Gondeln (ca. 600m). Nach ein paar kraxeleien auf den höchsten Punkt des Ulriken Berges hatten wir wieder eine traumhafte Aussicht auf Bergen und Umgebung. Dann haben wir es uns noch im Aussichtsrestaurant mit ein paar Bierchen gut gehen lassen und müssen gestehen, so richtig weg wollten wir nicht mehr so schön war es da oben. Aber es hilft ja nichts…..schnüff.

Nun wollen wir noch ein letztes Mal Essen gehen und finden hoffentlich ein Fischrestaurant.

Morgen nach einem gemütlichen Frühstück geht es mit den Rädern zum Flughafen, wo hoffentlich alle mitgenommen werden und nichts kaputt geht. Gegen 22:00 so hoffen wir wieder in Rümmingen angekommen zu sein.

Das war sie nun unsere Reise. Schön war es, extrem erlebnisreich und vor allem immer mit frischem Wind um die Nase (😉).

Und trotzdem freuen wir uns num Euch alle Wiederzusehen, auf Zuhause und auch auf die Arbeit. Ich hoffe ich kenne mein Passwort noch.