Der Westweg

im Herbst zu Fuß durch den Schwarzwald

Monat: Juli 2019

Areuse Schlucht

Wir waren im Jahr 2000 zur Expo mal in Neuchatel und haben seit dem wir ja mit dem Fahrrad die längeren Brevets mit fahren den Schweizer Jura entdeckt. Daher habe ich letzte Woche auch sofort daran gedacht ectl.noch ein paar Tage dort hin zu fahren…. und siehe da, ein lohnendes Ziel.Unsere erste Wanderung heute ging durch die Areuse Schlucht, die wir Flussaufwärts gelaufen sind. Das hatte zwei Gründe, zum einen nicht zu früh in die angekündigte Wirtschaft am Wegesrand einkehren zu müssen (nach 4km schon, ne viel zu früh) und zum anderen wollten wir noch etwas mehr Anstrengung dabei haben. Und das hat auch wunderbar funktioniert. Da wir von unserer Ferienwohnung dann auch noch gelaufen sind und nicht den Bus genommen haben, kamen dann doch 17km und etliche Höhenmeter zusammen.Und was für eine schöne Schlucht…auf der meisten Strecke mit viel Schatten und einigermaßen „kühlen“Temperaturen. Wenig belaufen, zumindest heute so unter der Woche. Das Wasser war herrlich kühl, jedoch deutlich wärmer als die Adria.

Bye Bye Kroatien

Nach einem weiteren schönen Tag auf der Insel Brac und einer schnellen abendlichen Fährfahrt nach Split konnten wir am Dienstag noch in aller Ruhe das kleine Adriastädtchen Trogir nur 5km entfernt vom Flughafen anschauen. Es war ein heisser Tag und da wir den Flughafen nicht kannten, sind wir rechtzeitig hingefahren um die Fahrräder einzupacken und alles aufzugeben. Der Flughafen ist extremst klein und daher haben wir vor der Halle alles eingepackt. Am Schalter gab es dann erst mal etwas Hektik, da die Gute am Schalter das Gewicht der Fahrräder wissen wollte… hatten wir ja noch nie…also so haben wir erstmal die Fahrräder auf die waage gehievt, so dass sie das Band ausdrucken konnte. Und dann ging es noch zum Übergepäckschalter….da hat dann die nächste „Gute“ in beiden Gepäcksäcken etwas „verdächtiges“ gefunden. Puh alles wieder auspacken und ihr zeigen was wir dabei hatten. Es waren meine Batterien, die musste ich ins Handgepäck packen und Martin hatte ein Schloss dabei, das aussah wie eine Waffe, zumindest auf dem Bildschirm…nachdem wir auch das überstanden hatten könnte es in Richtung Aufenthaltshalle gehen. Dort angekommen…Menschen über Menschen. Wir haben noch nie so einen kleinen Flughafen gesehen der so aus den Nähten platzen. Berlins Schönefeld ist ja schon schlimm, aber Split ohje….

Aber in Basel angekommen, was für eine Wohltat. Sibirische Temperaturen…😎21grad….in Windeseile waren die Räder aufgebaut und wir brausten Richtung Rümmingen mit einer sehr guten Geschwindigkeit und kühlen Temperaturen…juhu endlich Fahrradfahren wie wir es lieben. So hätte es doch immer sein können.

Zuhause angekommen (01:30) haben wir das Haus gelüftet und haben seit Wochen richtig tief und fest geschlafen….

Am Mittwoch war Wäsche waschen und Garten angesagt und am Abend hatten wir uns noch mit unseren lieben Nachbarn zum Grillen verabredet. Was für ein schöner, gemütlicher Abend bei Erdbeerbowle und noch so manchem mehr😉

Heute nun sind wir erstmals in diesem Jahr bevor wir uns Richtung Jura aufgemacht hatten im Rhein geschwommen. Herrlich, Wassertemperatur 23,5….p.warm würde ich sagen, aber es war super😎

Haben wie wir immer nach dem Schwimmen etwas an den Buevetten zu uns genommen. Grieschicher Salat 😂

Und nun sind wir schon in Bevaix, wo wir nun noch ein bisschen wandern wollen…

© 2020 Der Westweg

Theme von Anders NorénHoch ↑